Tchibo: Cafissimo Compact im Test
Preis90%
Verarbeitung80%
Design80%
Handhabung84%
Zubereitungsmöglichkeiten80%
Reinigung85%
83%Sehr gut!

Die Cafissimo Compact von Tchibo ist eine platzsparende Kapselkaffeemaschine. Im Angebot ist die Cafissimo Compact bereits für ca. 50 Euro erhältlich. Für diesen Preis bietet die Cafissimo Compact einige interessante Funktionen. Die Maschine arbeitet mit einem speziellen 3-Brühdruckstufen-System, so dass je nach Getränk der optimale Druck verwendet wird.  Die Cafissimo Compact gibt es in allen Tchibo-Filialen und auch Online zu kaufen. Diese Kapselmaschine ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Zeitweise gab es von der Maschine auch einige besondere Limited Editon Farben, welche in jede Küche den besonderen Farbtouch bringen können. In diesem Testbericht habe ich sowohl die Maschine in weißer Farbe, als auch die Maschine in der Farbe „aubergine“ verwendet. Auf die Cafissimo Compact gibt es eine sehr lange Garantiezeit von 40 Monaten ab Kaufdatum. So kann auch nach drei Jahren die Maschine noch ohne Probleme, in den Tchibo-Filialen, ersetzt und umgetauscht werden. Diesen Service gibt es, soweit ich weiß, bisher nur von Tchibo – und ist damit einzigartig. Doch erfüllt die preiswerte Cafissimo Maschine auch die Ansprüche an die Kaffeetrinker? Dieses möchte ich in diesem Testbericht erläutern.

Update November 2014: Leider wird die Cafissimo Compact von Tchibo demnächst nicht weiter verkauft. Die Cafissimo Compact ist somit ein Auslaufmodell. Ich hoffe natürlich, dass eine mindestens gleichwertige, oder bessere Kaffeekapselmaschine in diesem Preissegment von Tchibo folgt.

Update Dezember 2014: Der Nachfolger ist bekannt. Die Cafissimo Tuttocaffe (Test der Cafissimo Tuttocaffé).

Der Lieferumfang

Im Lieferumfang der Cafissimo Compact befindet sich, neben der Maschine, die Anleitung in vielen unterschiedlichen Sprachen und ein Original Durgol Entkalkerset. Hin- und wieder gibt es in den Tchibo Filialen auch Angebote, bei welchen es noch Kaffeekapseln mit dazu gibt. Hier lohnt es sich definitiv Angebote abzuwarten und beim besten Angebot zuzugreifen. Sehr positiv finde ich, dass bereits ein Entkalker im Lieferumfang enthalten ist.

Der erste Eindruck / Verarbeitung

Die Cafissimo Compact macht ihrem Namen wirklich alle Ehre. Die Maschine ist tatsächlich sehr kompakt und vom Aussehen irgendwie futuristisch. Durch den silbernen Streifen an der Maschine, wirkt diese ziemlich edel. Das Gehäuse besteht aus Plastik und glänzt im Licht. Der Verschlusshebel besteht aus Metall. Dieses ist, neben dem Abtropfgitter, auch das einzige Teil, welches noch aus Metall ist. Ansonsten besteht die Cafissimo Compact hauptsächlich aus Kunststoff. Auf der Vorderseite hat die Maschine drei gummierte Zubereitungstasten für verschiedene Kaffeegetränke. Hier kann Espresso, Café Crema und Filterkaffee zubereitet werden. Die Tasten leuchten nach dem Einschalten in unterschiedlichen Farben. Dieses erleichtert die Zubereitung, da auch die Kapseln für das jeweilige Getränk in diesen Farben gestaltet sind. So ist beispielsweise die normale Kaffeekapsel in blauer Farbe, genau wie die Taste für Filterkaffee.

Die Maschine hat links unten an der Seite auch einen Ein- und Ausschalter. Dieser kann betätigt werden, wenn die Maschine komplett abgeschaltet werden soll. Der Schalter ist etwas versteckt, aber von vorne trotzdem gut erreichbar. Der Wassertank, welcher hinten an der Maschine angedockt wird, ist ausreichend groß. Dieser fasst 1,2 Liter. Das lässt einen auch mehrere große Kaffee hintereinander zubereiten. Auf der Oberseite der Maschine befindet sich auch noch eine kleine Klappe, über welche sich der Wassertank, ohne diesen abzunehmen, befüllen lässt. Die Klappe ist allerdings etwas klein geraten, so dass mit dem Wasser schon sehr genau gezielt werden muss, um nichts zu verschütten. Der Wassertank hat hinten auch einen kleinen Tragegriff, wodurch der Wassertank beim Befüllen gut getragen werden kann.

Der Auffangbehälter für die leeren Kaffeekapseln kann nach vorne aus der Maschine herausgezogen werden. Der Praxistest hat gezeigt, dass maximal sieben verbrauchte Kaffeekapseln in dem Behälter Platz finden – und das nur, wenn diese optimal fallen. Das höhenverstellbare Abtropfgitter macht einen guten Eindruck. Bei der Zubereitung von Espresso kann dieses einfach umgedreht werden. Dadurch steht die Tasse dann etwas höher. Der erste Eindruck der Cafissimo Compact ist ziemlich gut. Die Maschine passt durch das kompakte Design in fast jede Küche. Die Verarbeitung der einzelnen Teile ist hervorragend. Der Auffangbehälter lässt sich einfach vorne einschieben und schließt dann perfekt mit dem Gehäuse der Maschine ab. Auch sonst gibt es keinerlei abstehende, störende Teile.

Die Funktionen

Die Cafissimo Compact bietet die Möglichkeit drei verschiedene Kaffeegetränke zuzubereiten. Es kann Espresso, Café Crema und Filterkaffee mit der Maschine zubereitet werden. Auf Getränke mit Milchschaum muss bei der Cafissimo Compact leider verzichtet werden. Hierfür muss dann eventuell ein extra Milchaufschäumer angeschafft werden. Tchibo bietet hier auch einige Modelle an.

Die Cafissimo Compact arbeitet mit einem speziellen 3-Brühdruckstufen-System. Bei diesem System ist der optimale Brühdruck für die drei Getränke voreingestellt, so dass das gewünschte Getränk im Handumdrehen gelingt.

  • modernes, futuristisches, kompaktes Design
  • 3-Brühdruckstufen einstellbar
  • Ein-Tasten-Bedienung
  • sehr lange Garantiezeit (40 Monate)
  • großer Wassertank (1,2 Liter)
  • einfache Handhabung

Die Zubereitung

Das Einschalten der Maschine funktioniert entweder über den kleinen Netzschalter unten links an der Maschine, oder, wenn dieser bereits eingeschaltet ist, über das Öffnen des Verschlusshebels. Die Maschine beginnt dann mit der Aufheizzeit.

Aufheizzeit

Die Aufheizzeit der Maschine beträgt ungefähr 25 Sekunden. Das ist für eine Kaffeekapselmaschine ein durchschnittlicher Wert. Die drei Zubereitungstasten blinken während der Aufheizphase gleichmäßig. Wenn die Tasten dauerhaft leuchten, ist die Maschine bereit für die Zubereitung des Kaffee oder Espresso.

Vor dem Zubereiten des gewünschten Getränks, muss der Wassertank mit ausreichend Wasser gefüllt werden. Der Wassertank fasst insgesamt 1,2 Liter, wodurch sich auch mehrere große Kaffeetassen hintereinander füllen lassen. Anschließend wird die Kaffeekapsel in den Kapselschacht auf der Oberseite der Maschine eingelegt und der Verschlusshebel, mit etwas Kraft, geschlossen.

Welche Kaffeekapseln passen in die Cafissimo Compact? 

In die Cafissimo Compact passen ausschließlich Original Cafissimo Kapseln. Andere Kaffeekapseln sollten in der Cafissimo Maschine nicht verwendet werden. Es ist zwar verlockend auch die baugleichen K-fee Kaffeekapsel zu verwenden. Diese könnten auf Dauer aber Schäden an der Maschine verursachen. Im Detail unterscheiden sich die Kaffeekapseln nämlich doch ein wenig voneinander. Ich habe in einem Test die K-Fee Kaffeekapseln in der Cafissimo Maschine getestet. Die Cafissimo Kapseln gibt es in den Tchibo Filialen und vielen Supermärkten zu kaufen.

An den Farben der drei Zubereitungstasten kann einfach erkannt werden, wie die jeweilige Cafissimo Kapsel zubereitet werden muss. Die Espresso Kapseln sind in der Regel schwarz. Die Filterkaffee Kapseln sind blau und die Caffé Crema Kapseln sind gelb. Das sind genau die Farben, in welcher auch die jeweiligen Zubereitungstasten leuchten. So ist garantiert, dass auch immer das ganze Aroma aus der Kapsel heraus geholt und diese mit dem optimalen Druck zubereitet wird.

Einstellbare Wassermenge

Bei der Cafissimo Compact ist eine bestimmte Wassermenge voreingestellt. Diese ist bei Espresso mit 40 ml angegeben. Bei Caffé Crema und Filterkaffee mit jeweils 125 ml. Die Wassermenge kann jedoch auch individuell programmiert werden. Für jede der Tasten ist eine Wassermenge von 30 – 300 ml möglich. Damit lassen sich dann auch große Kaffeebecher mit nur einem Tastendruck füllen. Dieses ist besonders empfehlenswert, wenn der Kaffee eh nicht so stark sein soll. Die Alternative zum Einprogrammieren der Wassermenge wäre es, die jeweilige Zubereitungstaste einfach ein weiteres Mal zu betätigten, bis die gewünschte Wassermenge in der Tasse ist. Der Brühvorgang kann durch einen Druck auf die Zubereitungstaste auch jederzeit unterbrochen bzw. abgebrochen werden.

Lautstärke

Die Cafissimo Compact ist keine laute Kaffeekapselmaschine. Wer schon andere Kaffeekapselmaschinen hatte, wird sich wundern, wie leise die Cafissimo Compact doch ist. Natürlich ist die Pumpe während des Brühvorgangs zu hören. Diese ist aber nicht wirklich laut und insgesamt noch im Rahmen. Die Cafissimo Compact arbeitet schließlich mit bis zu 15 Bar Druck. Lediglich beim Füllen der Leitungen und der ersten Inbetriebnahme (oder bei längerer Nichtbenutzung) ist die Maschine etwas lauter. Ansonsten würde ich die Cafissimo Compact eher zu den leiseren Kaffeekapselmaschinen zählen.

Wassertank leer? – Maschine piept!

Wenn der Wassertank leer ist bietet die Cafissimo Compact eine interessante Funktion. Neben den Zubereitungstasten befinden sich nämlich noch zwei Kontrollleuchten. Bei einem leeren Wassertank leuchtet die rechte Kontrollleuchte in roter Farbe und die Cafissimo Compact piept gleichmäßig in einem schrecklichen Ton. Wenn dieses erstmalig passiert, schaut der verwirrte Maschinenbesitzer erst einmal verdutzt in die Anleitung. Meiner Meinung nach hätte die rote Warn- bzw. Kontrolleuchte an dieser Stelle auch ausgereicht. Das schreckliche Piepen zwingt einen mehr oder weniger dazu, schnell zum Wasserhahn zu sprinten, um den Wassertank wieder aufzufüllen. Das Piepen hört auch erst auf, wenn die Leitungen der Maschine wieder mit ausreichend Wasser gefüllt sind. Dennoch ist es positiv, dass die Cafissimo Compact über eine Wasserstandswarnung verfügt. Auch wenn der Piepton an dieser Stelle etwas zu viel des Guten ist.

Espresso

Für einen Espresso muss die oberste der drei Tasten gedrückt werden. Beim Espresso wird der Kaffee erst kurz vorgebrüht. Das heißt, dass die Pumpe erst etwas Wasser in die Kapsel drückt, anschließend kurz stoppt, und dann den Brühvorgang fortsetzt. So soll garantiert werden, dass das ganze Aroma aus der Kaffeekapsel herausgeholt wird.

Caffé Crema

Auch beim Caffé Crema wird der Kaffee kurz vorgebrüht. Wie dieses funktioniert, habe ich bereits bei der Espresso Zubereitung geschrieben. Ansonsten muss für die Zubereitung des Caffé Crema die mittlere Zubereitungstaste betätigt werden.

Filterkaffee

Für die Zubereitung eines Filterkaffee muss die unterste Zubereitungstaste gedrückt werden. Bei dieser Zubereitung wird der Kaffee in der Kapsel nicht vorgebrüht, das heißt, dass hier die Pumpe nicht stoppt, sondern der Kaffee direkt aus dem Kaffeeauslauf austritt.

Bis eine große Kaffeetasse komplett gefüllt ist, vergeht schon einige Zeit. Da die Maschine aber automatisch stoppt, wenn die gewünschte Wassermenge ausgegeben ist, kann die Maschine auch problemlos alleine gelassen werden. Ein Überlaufen des Kaffee ist eigentlich nicht möglich.

Kaffeetemperatur

Auch die Kaffeetemperatur ist bei der Cafissimo Compact in Ordnung. Der zweite zubereitete Kaffee ist aber meist doch etwas heißer, als der erste. Ein Vorwärmen der Tasse wird empfohlen. Der Kaffee ist nach dem Brühvorgang gerade noch zu heiß zum Trinken. Nach kurzer Zeit hat dieser aber die optimale Trinktemperatur.

Nach der Zubereitung piept die Maschine zweimal kurz. Damit signalisiert die Maschine, dass der Brühvorgang beendet ist und die Kaffeekapsel über den Verschlusshebel ausgeworfen werden kann. Hierfür muss der Verschlusshebel einfach wieder nach oben gezogen werden. Die Kaffeekapsel fällt dann, im Optimalfall, in den Auffangbehälter für die leeren Kaffeekapseln. Hin- und wieder bleibt diese aber auch hängen. Erst mit einem kleinen Fingerstups findet die Kapsel dann ihren Weg nach unten zu den verbrauchten Kaffeekapseln. In den Auffangbehälter passen, wenn die Kaffeekapseln optimal fallen, sieben Kaffeekapseln. Bei mehr Kaffeekapseln im Auffangbehälter könnten sich die Kaffeekapseln schon verhaken und den Verschlusshebel behindern. Deshalb sollte der Auffangbehälter regelmäßig entleert werden.

Reinigung

Die Reinigung der Cafissimo Compact ist so einfach, wie bei jeder anderen Kaffeekapselmaschine auch. Alle abnehmbaren Kunststoffteile, wie der Wassertank oder der Kapselbehälter, müssen von Hand, mit etwas Spülmittel gereinigt werden. Lediglich das Abtropfgitter, welches aus Metall besteht, ist spülmaschinengeeignet. Das Gehäuse der Maschine kann einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Durch das glänzende Gehäuse und den glänzenden Verschlusshebel, ist die Maschine anfällig für Fingerabdrücke. Hier muss schon des öfteren mal über die Maschine gewischt werden, wenn einen die Fingerabdrücke stören.

Viel Wasser in  Abtropfschale

Was mir allerdings negativ aufgefallen ist, ist das viele Wasser in der Abtropfschale. Schon nach ca. sechs zubereiteten Kaffee hintereinander ist die Abtropfschale gut mit Wasser gefüllt. Es scheint so, als ob ein Teil des Wassers nicht durch die Kapsel, sondern direkt durch den Auffangbehälter in die darunter liegende Abtropfschale läuft. Diese muss deshalb auch öfter geleert werden. Beim Herausziehen des Auffangbehälters mit der Abtropfschale, sollte nicht zu ruckartig vorgegangen werden. Ansonsten schwappt die Auffangschale über und flutet die Ablagefläche vor dem Maschinenstandort.

Entkalkung

Die Maschine bietet einen Entkalkungsalarm. Dieser wird durch die zwei blinkenden Kontrolleuchten, neben den Zubereitungstasten, signalisiert. Wenn die beiden Kontrollleuchten gleichmäßig abwechselnd blinken, muss die Maschine entkalkt werden. Dieses ist, laut Bedienungsanleitung, nach ca. 50 Litern der Fall. Hier kommt jetzt der Entkalker zum Einsatz, welcher standardmäßig bei der Maschine mit dabei lag. Der Entkalkungsvorgang der Cafissimo Compact dauert ca. 45 Minuten. Die Maschine hat hierfür ein extra Entkalkungsprogramm.

Fazit

Alles in allem ist die Cafissimo Compact eine Kaffeekapselmaschine mit einem hervorragenden Preis- Leistungsverhältnis. Für einen Angebotspreis von knapp 50 Euro, bietet die Cafissimo Compact viele Funktionen, die sonst nur Kaffeekapselmaschinen ab 100 Euro bieten. Hierzu zählen unter anderem das 3-Brühdruckstufen-System, der Wasserstandsmelder und der Entkalkungsalarm. Die Verarbeitung der Maschine ist hervorragend. Die Auswahl an Farben, in Kombination mit dem futuristischen und modernen Design, lassen die Maschine in jeder Küche gut wirken. Zudem ist die Cafissimo Compact auch keinesfalls klobig, sondern durch die runde Form wunderbar anpassungsfähig. Die Handhabung ist kinderleicht und dürfte auch unerfahrenden Kaffeekapselmaschinen-Besitzern keinerlei Probleme bereiten. Bei der Reinigung stört lediglich die meist zu volle Abtropfschale. Ansonsten hält die Cafissimo Compact, was sie verspricht. Meiner Meinung nach ist die Cafissimo Compact eine der besten Kaffeekapselmaschinen aus dem Hause Tchibo. Die kleine Cafissimo Picco Maschine kann hier definitiv nicht mithalten.

Haben Sie die Cafissimo Compact ebenfalls zu Hause? Schreiben Sie doch einfach einen Testbericht, als Kommentar, unter diesen Beitrag und vergeben Sie die Bewertungspunkte. Damit helfen Sie anderen Lesern dieser Seite die richtige Kaffeekapselmaschine zu finden.

Wertung der Leser (von 1 Bewertungen)
Preis
Handhabung
Kaffeeergebnis
Design
Reinigung
Verarbeitung
Gesamtwertung 68/100

Über den Autor

Mein Name ist Steffen. Ich bin Autor dieser Seite und seit Jahren ein leidenschaftlicher Kaffeetrinker. Ich habe es mir selbst zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Menschen über das Thema Kapselkaffee zu informieren und meine Erfahrungen mit Maschinen und Kapseln zu teilen. Wenn Sie mich bei Facebook, Google+ oder Twitter abonnieren würde mich das sehr freuen! Auch Kommentare zu Beiträgen sind immer gerne gesehen.

Ähnliche Beiträge

5 Responses

  1. Beate

    Hallo Steffen,
    ich habe die Cafissimo Compact vor ca. 3 Monaten für meine
    88 jährige Mutter ( die im Kopf noch fit ist) gekauft. Sie beschwert sich immer wieder darüber, dass die Maschine beim Einschalten morgens blinkt und piept, obwohl noch Wasser im Behälter ist. Ich habe ihr gesagt, dass sie dann- wie im Kapitel “ Störung/ Abhilfe“der Bedienungsanleitung beschrieben- einfach Wasser nachfüllen soll und danach eine der Kaffeetasten drücken muss. Das hat auch meistens funktioniert. Oft war danach aber die von mir eingestellte Wassermenge für ihren Filterkaffee nicht mehr gespeichert.
    Gestern nun funktionierte die Maschine bei ihr gar nicht mehr. Ich habe direkt bei ihr die Maschine neu mit Wasser befüllt und Kaffee gemacht, alles hat geklappt. Da meine Mutter allein lebt und ich nicht genau weiß, ob sie eventuell bei der Bedienung etwas falsch macht, kann ich mir nicht erklären, warum sie diese Probleme hat. Ich habe die Maschine jetzt bei mir und teste sie über’s Wochenende. Bis jetzt hat alles gut funktioniert. Habe 2 Mal Espresso und einmal Filterkaffee zubereitet.
    Kann es z.B. daran liegen, dass meine Mutter vergisst, nach dem Brühvorgang, bevor sie die Tasse entnimmt, den Hebel wieder hoch zu machen und deshalb keine Entlüftung stattfindet? Sie schiebt den Hebel dann wohl erst wieder am nächsten Morgen hoch, wenn sie sich Kaffee machen will.
    Oder dass zu viel Wasser in die Abtropfschale läuft ( wie auch von dir im Test beschrieben) und deshalb das Wasser schneller alle ist? Ich habe die Wassermenge für Filterkaffee auf ihre Tassengröße angepasst (ca. 220 ml). Theoretisch müsste sie damit 5 Tassen schaffen, aber wenn so viel Wasser verloren geht, sind es vielleicht nur 3…
    Hast du einen Rat für mich? Ich bin am Verzweifeln und kriege mich mit meiner Mutter andauernd in die Wolle.
    Vielen Dank für deine baldige Antwort.
    Gruß Beate

    Testbericht hilfreich? Ja   Nein

    1 / 2 fanden diese Bewertung nicht hilfereich oder nützlich!
    Antworten
  2. christiane
    Gesamtwertung 68/100
    Preis
    Handhabung
    Kaffeeergebnis
    Design
    Reinigung
    Verarbeitung

    Hallo, ihr Bericht war sehr hilfreich, aber sie haben nicht erklärt wie man die Wassermenge einstellen kann, nur das man es kann, wäre nett das noch zu erfahren. Achja, bei mir war kein entkalker mit dabei, kann ich den auch im laden kaufen? Danke

    Testbericht hilfreich? Ja   Nein

    Antworten
    • kapsel-kaffee.net

      Hallo. Das funktioniert wie bei den meisten Kapselmaschinen. Die jeweilige Zubereitungstaste „Café Crema“, „Espresso“ oder Filterkaffee muss statt einmaliger kurzer Betätigung, solange gedrückt gehalten werden bis die gewünschte Wassermenge in der Tasse ist. Sobald die Wunsch-Kaffeemenge in der Tasse ist, einfach die Taste loslassen, die neue Wassermenge ist für die Taste gespeichert.

      Den Entkalker gibt es selbstverständlich auch im Laden. Entweder direkt im Supermarkt (für Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten geeignet) oder in der Tchibo-Filiale.

      Testbericht hilfreich? Ja   Nein

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Wähle die Anzahl an Sternen die du vergeben willst
Preis
Handhabung
Kaffeeergebnis
Design
Reinigung
Verarbeitung
Shares