Test: beanarella Puk Kapselmaschine
Preis75%
Design85%
Verarbeitung85%
Handhabung85%
Zubereitungsmöglichkeiten80%
Reinigung85%
83%Sehr gut!

Die beanarella Puk Kaffeekapselmaschine ist die kleinste Maschine im Sortiment der im Rheintal ansässigen Firma, der Swiss Coffee Company AG. Diese hat das beanarella-System auf den Markt gebracht, welches mit den ersten 100% kompostierbaren Kaffeekapseln der Welt arbeitet. Die Puk-Kapselmaschine ist für aktuell für 149 Euro. im beanarella Online-Shop und in einigen EURONICS Märkten. erhältlich (Stand Dez. 2014). Die Maschine ist hauptsächlich für Kaffee und Espresso. Über eine Milchaufschäumfunktion verfügt die nur 10 cm breite Maschine nicht. Die Puk ist lediglich in einer einzigen Farbe (schwarz) erhältlich.

Lieferumfang

Über den Lieferumfang und den ersten Eindruck der Maschine habe ich bereits im Unboxing-Beitrag zur Maschine berichtet. Deshalb werde ich an dieser Stelle nicht mehr detailliert darauf eingehen. Der Lieferumfang besteht aus der Kaffeekapselmaschine, einer Bedienungs- und einer Kurzanleitung.

Die Verarbeitung

Auch im Alltag erweist sich die beanarella-Kaffeekapselmaschine als äußerst robust. Die Verarbeitung der einzelnen Teile ist hervorragend. Anfangs hatte ich etwas Bedenken wegen der Einhakfunktion des Wassertanks. Es hat sich jedoch schnell erwiesen, dass meine Befürchtungen völlig unbegründet waren. Auch nach mehrmaligem Nachfüllen des Wassertanks halten noch alle Teile. Der Deckel des Wassertanks sitzt jedoch meiner Meinun nach etwas zu locker auf. Hier hätte ich mir entweder eine fest mit dem Tank verbundene Klappe gewünscht, oder generell einen festeren Halt des Deckels. Der erste Eindruck zum Auffangbehälter für die Kaffeekapseln und der Abtropfschale hat sich bestätigt. Die Teile sind stabil und halten auch einen kleinen Sturz auf den Küchenboxen problemlos stand. Auch die Konstruktion mit dem ausklappbaren Abtropfgitter für kleine Espressotassen, hat sich als äußerst praktisch erwiesen. Dieses ist zwar aus Kunststoff, ist aber ausreichend stabil konstruiert. Ein versehentliches Herunterklappen des Gitters ist ausgeschlossen, da dieses ziemlich fest mit dem Rest des Auffangbehälters verbunden ist. Der Verschlusshebel und das untere Abtropfgitter sind aber dennoch die wohl robustesten Maschinenteile. Diese bestehen nämlich aus Metall. Sehr schön finde ich bei dem Abropfgitter auch die  „Kuhle“ für kleine Tassen, damit diese nicht so einfach verrutschen. Auch sonst gibt es an der Verarbeitung der beanarella Puk Maschine nichts auszusetzen. Die Maschine wirkt hochwertig und ist sauber verarbeitet. Auf der Unterseite ist ein Aufdruck mit „Made in Italy“ zu finden. Die Maschine hat auch, trotz des schmalen Designs, einen ziemlich festen Stand auf der Arbeitsfläche. Als etwas unpraktisch hat sich jedoch der Auffangbehälter erwiesen. Beim Herausziehen des Auffangbehälters, beispielsweise um diesen zu entleeren, hat dieser, aufgrund seiner kantigen Konstruktion mit einem Absatz, starkes Übergewicht zu einer Seite. Die herausziehbare Konstrukion von Abtropfgitter, Abtropfschale und Auffangbehälter kann nicht stehen ohne umzufallen. Gerade bei einem komplett gefüllten Auffangbehälter ist diese Information interessant, wenn nicht alle Kapseln vom Küchenboden aufgesammelt werden möchten. An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal auf den Verschlusshebel eingehen. Dieser ist zwar äußerst robust, aber nicht ganz so leichtläufig wie bei anderen Kaffeekapselmaschinen. Nach drei bis vier zubereiteten Kaffee sollte die Bedienung aber kein Problem mehr sein. Dann ist einem auch klar, das der Verschlusshebel das rupige Gezerre ohne Probleme mitmacht. Die nur zwei verfügbaren Positionen (klappbares Abtropfgitter) unter dem Kaffeeauslauf reichen zwar in der Regel, ich bin aber eher immer für ein freiverstellbares System.

Die Funktionen / Die Handhabung

Zu Beginn dieses Testberichts zur beanarella Puk Kapselmaschine habe ich schon geschrieben, dass diese lediglich Kaffee und Espresso zubereiten kann. Hierrauf liegt beim beanrella-System auch eindeutig der Schwerpunkt. Es wird aber auch eine etwas teurere beanarella-Maschine mit aufsetzbarem Milchaufschäumer angeboten. Das hier getestete kleine Puk-Modell besitzt diese Funktion jedoch nicht.

Welche Kapseln passen in die beanarella-Puk Maschine?

In die beanarella-Kaffeekapselmaschinen passen ausschließlich die Original beanarella-Kapseln. Die Maschinen wurden extra für die speziellen Kaffeekapseln konstruiert. Andere Kaffeekapseln sind mit der Maschine nicht kompatibel. Der Kapselschacht bei den beanarella-Maschinen ist auch so konstruiert, dass keine anderen Kapseln hineinpassen. Außerdem haben die beanarella-Maschinen keinen Anstechmechanismus für die Kaffeekapseln. Bei dem beanarella-System wird das Wasser mit hohem Druck durch die Kapsel gedrückt, ohne das diese durchstochen wird.

Aufheizzeit der Maschine

Interessant ist auch immer, wie viel Zeit die Kaffeekapselmaschine benötigt, bis diese, nach einem Kaltstart, den ersten Kaffee zubereiten kann. Die Puk-Maschine von beanarella benötigt schon relativ lange, bis die Aufheizzeit abgeschlossen ist. Im Test hat die Maschine ganze 53 Sekunden gebraucht. Das die Maschine bereit ist, wird durch ein kurzes Pumpengeräusch signalisiert. Während der Aufheizzeit blinken die beiden Zubereitungstasten auf der Vorderseite in blauer Farbe. Dieses ist auf den Produktbildern von benarella meiner Meinung nach etwas irreführend. Hier leuchtet nämlich eine Taste blau und eine in weißer Farbe. In der Realität sind jedoch beide Tasten blau beleuchtet. Nachdem die Aufheizzeit abgeschlossen ist, leuchten die beiden Tasten dauerhaft.

Wassertank

Während der Aufheizzeit lässt sich hervorragend der Wassertank der Maschine füllen. Dieser ist mit einem Liter Fassungsvermögen überraschend groß.

Sollten mit der beanarella-Kaffeekapselmaschine ausschließlich Espressi (zu 40 ml) zubereitet werden, können mit einer Füllung über 20 Wachmacher zubereitet werden.

Außerdem kann in der Wartezeit auf die Maschine noch die Kaffeekapsel ausgepackt und in den Kapselschacht gelegt werden. Auch eine Tasse möchte natürlich unter den Kaffeeauslauf gestellt werden. Die Kaffeekapsel passt aufgrund ihrer besonderen Form nur in einer bestimmten Position in den Kapselschacht. Auch das Verschließen des Verschlusshebels ist womöglich die erste Kraftübung des Tages. Dieses geht bei der beanarella-Maschine nämlich unheimlich schwer. Aus diesem Grund habe ich beim Punkt Verarbeitung auch von einem „Gezerre“ an diesem gesprochen.

Für die Zubereitung des gewünschten Getränks (Kaffee oder Espresso) muss dann einfach noch die Zubereitungstaste einmal betätigt werden. Sollte die Aufheizzeit noch nicht abgeschlossen sein, und die Tasten noch blinken, bringt es nichts die Taste vorträglich schon zu betätigen.

Obwohl die Maschine sehr klein ist, vibriert diese überraschend wenig während der Zubereitung. Auch die Lautstärke der kleinen beanarella-Kapselmaschine ist noch absolut im Rahmen. Das kleine Kraftpaket arbeitet während der Zubereitung mit bis zu 20 Bar Druck.

Programmierbare Wassermenge

Die Menge Wasser, welche bei der Zubereitung des Getränks ausgegeben werden soll, kann individuell programmiert werden. Die Puk-Kaffeekapselmaschine merkt sich die Menge anschließend auch für die weiteren Getränke. Voreingestellt sind bei der Maschine für Espresso ca. 40 ml und für Lungo ca. 110 ml.

Nachdem die gewünschte Wassermenge in der Tasse ist, stoppt die Maschine automatisch den Kaffeeauslauf. Die beanarella Puk Maschine zaubert einen wunderbaren Espresso und Caffé Crema. Auch tropft die Maschine nach der Zubereitung nicht mehr viel nach, so dass auch die Abtropfschale weitesgehend sauber und leer bleibt. Allerdings nur, wenn auch der Verschlusshebel immer sofort geöffnet wird.

Das Öffnen des Verschlusshebels geht allerdings auch nicht ganz so einfach. Die Kaffeekapseln sind bei mir eigentlich auch immer in den Auffangbehälter für die leeren Kaffeekapseln gefallen. In der Anleitung steht, dass diese eventuell hängen bleiben können und dann einen kleinen Stupser benötigen. Dieses passiert im Alltag aber scheinbar nur sehr selten.

Zubereitung im Video

Kaffeetemperatur

Durch die lange Aufheizzeit von ca. 53 Sekunden ist die Kaffeetemperatur jedoch hervorragend. In einer nicht vorgewärmten Tasse hat der Espresso noch eine Temperatur von über 70°C. Das ist für eine Kaffeekapselmaschine ein hervorragender Wert.

Maschine muss manuell abgeschaltet werden

Was die Maschine leider nicht hat, ist eine automatische Abschaltfunktion. Nach 15 Minuten soll diese allerdings in eine Art Standby-Modus wechseln. Die Zubereitungstasten leuchten allerdings auch nach dieser Zeit immernoch. Ich hätte mir gewünscht, das die Maschine sich nach einiger Zeit komplett abschaltet. Dieses ist bei den meisten Kaffeekapselmaschinen mittlerweile Standard. Erst nach Betätigen des Ein-/Ausschalter erlischen auch die Zubereitungstasten und die Maschine ist tatsächlich komplett aus. Aber auch im Standby-Modus benötigt die Maschine wieder eine gewisse Aufheizzeit, damit der nächste Kaffee zubereitet werden kann. So ganz ist mir der Nutzen der Standby-Funktion nicht klar geworden. Wenn eh eine Aufheizzeit notwendig ist, kann die Maschine doch nach 15 Minuten auch komplett abgeschaltet werden.

Die Reinigung

Es befindet sich fast kein Wasser im Auffangbehälter unter den leeren Kaffeekapseln. Obwohl der Auffangbehälter für die Kaffeekapseln gar nicht so groß wirkt, passen in diesen unglaublich viele verbrauchte beanarella-Kapseln. Laut Bedienungsanleitung passen bis zu 14 Kaffeekapseln in den Auffangbehälter. Die Reinigung der abnehmbaren Teile geht schnell. Informationen darüber, ob die abnehmbaren Maschinenteile spülmaschinengeeignet sind, konnte ich nirgends finden. Deshalb würde ich die Einzelteile lieber von Hand abspülen. Eine Entkalkung der Maschine wird alle 1-2 Monate, je nach Wasserhärte, empfohlen.

Fazit

Die beanarella Puk ist eine wirklich kompakte Kaffeekapselmaschine, die aufgrund ihres schmalen Designs in fast jeden Küche passen dürfte. Die Bedienung ist, wie bei allen Kaffeekapselmaschinen, wirklich einfach. Der Verschlusshebel lässt sich etwas schwer schließen. Die Reinigung geht schnell und einfach. Der Auffangbehälter für die leeren Kaffeekapseln ist sensationell groß. Der Kaffee hat eine hervorragende Temperatur von über 70°C. Die Aufheizzeit der beanarella Puk ist dafür allerdings etwas lang (ca. 53 Sekunden). Alles ist allem ist die beanarella-Puk aber eine gute Kaffeekapselmaschine, die mit den beanarella-Kapseln einen hervorragenden Kaffee und Espresso zaubern kann.

Haben Sie die beanarella Puk Maschine auch schon getestet? Schreiben Sie ihre Erfahrungen oder ihren Testbericht einfach als Kommentar unter diesen Beitrag.

Beanarella Puk Testbericht im Video

Puk


Neu ab: 0 Ausverkauft
kaufe jetzt

Wertung der Leser (von 1 Bewertungen)
Preis
Handhabung
Kaffeeergebnis
Umweltfreundlichkeit
Design
Reinigung
Verarbeitung
Gesamtwertung 98/100

Über den Autor

Mein Name ist Steffen. Ich bin Autor dieser Seite und seit Jahren ein leidenschaftlicher Kaffeetrinker. Ich habe es mir selbst zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Menschen über das Thema Kapselkaffee zu informieren und meine Erfahrungen mit Maschinen und Kapseln zu teilen. Wenn Sie mich bei Facebook, Google+ oder Twitter abonnieren würde mich das sehr freuen! Auch Kommentare zu Beiträgen sind immer gerne gesehen.

Ähnliche Beiträge

3 Responses

  1. Cappufe

    Super schöner und ausführlicher Bericht, werde ab jetzt bestimmt öfter hier vorbeischauen um zu sehen , was es neues gibt.

    Testbericht hilfreich? Ja   Nein

    1 / 5 fanden diese Bewertung nicht hilfereich oder nützlich!
    Antworten
  2. Sandra
    Gesamtwertung 98/100
    Preis
    Handhabung
    Kaffeeergebnis
    Umweltfreundlichkeit
    Design
    Reinigung
    Verarbeitung

    Da ich skeptisch war, was den Geschmack angeht, habe ich mir zunächst beim Herstellers eine Testmaschine bestellt. Das ging ganz unproblematisch.
    Die Maschine ist super schmal, ideal fürs Büro, einfach zu bedienen. Das Rausnehmen des Wassertanks ist anfangs ein wenig Fummelei, aber da er über einen Deckel verfügt, kann man das Wasser auch mit einem Kännchen nachfüllen. Die Aufheizzeit ist kurz, die Lautstärke normal.
    Nun zum Kaffee: sehr lecker. Schon beim Öffnen der Kapselstangen riecht es lecker nach Kaffee. Ich habe mittlerweile meine Favoriten bei den Kapseln mit 3 Bohnen (Stärke). Die ganz starken sind mir zu stark, die kann ich nur mit Milch trinken. Aber das muss jeder selbst probieren. Der Kaffee kommt schön heiss in die Tasse, riecht lecker und schmeckt noch besser. Kein Vergleich zu Pad-Kaffee. Die Reinigung geht fix und unproblematisch. Ein Wasserfilter , der direkt in den Tank gesteckt wird, war dabei und muss ca alle 2 Monate gewechselt werden. Beanarella empfiehlt zusätzlich die Maschine alle 6 Monate zu entkalken . Die Kapseln kann man derzeit noch nicht in den eigenen Kompost geben, da die Verrottungshitze nicht ausreicht. Entsorgung über die Biotonne ist kein Problem. Bei Fragen antwortet der Kundendienst von Beanarella schnell und kompetent.
    Da ich die Kapselmaschinen mit Alukapseln immer abgelehnt habe, bin ich sehr froh, endlich eine Alternative gefunden zu haben. Zuhause habe ich einen Vollautomaten und bin beim Kaffee schon etwas verwöhnt. Deshalb bin ich froh nun auch im Büro qualitativ hochwertigen Kaffee trinken zu können2.

    Testbericht hilfreich? Ja   Nein

    2 / 10 fanden diese Bewertung nicht hilfereich oder nützlich!
    Antworten
  3. Jürgen

    Also wer zu Hause einen Kaffeevollautomaten hat und sich als Kaffeekenner ausgibt disqualifiziert sich selbst

    Testbericht hilfreich? Ja   Nein

    7 / 7 fanden diese Bewertung nicht hilfereich oder nützlich!
    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Wähle die Anzahl an Sternen die du vergeben willst
Preis
Handhabung
Kaffeeergebnis
Umweltfreundlichkeit
Design
Reinigung
Verarbeitung
Shares