Die Lavazza Fantasia Kapselmaschine wird von AEG hergestellt und ist für die beliebten A Modo Mio Kaffeekapseln. Sie ist in den Farben weiß, schwarz und rot erhältlich und kostet ca. 150-200 Euro (Stand: Dezember 2015). Die „Fantasia“ arbeitet mit bis zu 15 Bar Pumpendruck und verfügt über einen Milchaufschäumer. Dieser ist auf der Vorderseite der Maschine angedockt. Die Kapselmaschine hat einen Wassertank mit 1,2 Liter Fassungsvermögen und ein verstellbares Abtropfgitter. In diesem ersten Beitrag zur Lavazza Fantasia möchte ich die Maschine auspacken, den Lieferumfang vorstellen und meinen ersten Eindruck der Maschine wiedergeben.

Lieferumfang

Verkauft wird die Lavazza Fantasia in einem weißen Karton. Auf diesem Karton aufgedruckt sind fertige Kaffeegetränke und natürlich die Kapselmaschine selber. Der Karton verfügt über einen Tragegriff auf der Oberseite. Nach dem Öffnen des Kartons liegt direkt oben auf eine Kapselübersicht über die A Modo Mio Kaffeekapseln. Darunter befindet sich ein Probierset mit 12 Kaffeekapseln. So kann direkt die Lieblingssorte gefunden und die Maschine direkt ausprobiert werden. Auch eine Kurzanleitung, eine Bedienungsanleitung und ein Garantieschein befinden sich im Lieferumfang. Der Milchaufschäumer und das Abtropfgitter sind nochmals extra eingepackt. Der Wassertank hat noch ein Schaumstoffteil, das vor der Verwendung entfernt werden muss. Die Maschine ist äußerst sicher eingepackt. Zwischen zwei großen Styroporteilen und zwei Schutzverpackungen. So kommt die Fatasia Maschine garantiert völlig unbeschadet zu Hause an.

  • Lavazza Fantasia Kapselmaschine
  • Kurzanleitung
  • Bedienungsanleitung
  • 12 A Modo Mio Kapseln
  • Kapselübersicht (Rezeptbuch)

Der erste Eindruck

Der erste Eindruck der Maschine ist insgesamt positiv. Zwar besteht die Maschine zum Großteil aus Kunststoff. Macht aber einen robusten und stylischen Eindruck. Der Kunststoff lässt die Optik der Maschine aber dennoch etwas „billiger“ wirken. Das Gehäuse ist „weinrot“ und glänzt im Licht. Auf beiden Seitenwänden hat die Maschine einen „Lavazza“ Aufdruck. Auf der Oberseite der Verschlusshebel wirkt robust. Dieser besteht aus Metall. Ebenso das Abtropfgitter auf der Unterseite. Die gesamte Konstruktion kann nach vorne aus der Maschine herausgezogen werden. Hier befindet sich dann der Auffangbehälter für die verbrauchten Kaffeekapseln. Bei dem Milchaufschäumer handelt es sich scheinbar nur um einen einfachen Aufschäumer mit Metallfeder. Dieser wird auf der Vorderseite an der Maschine angedockt. Wie das Zubereiten von Milchschaum damit funktioniert wird der Test zeigen. Die Maschine verfügt auf der Vorderseite über verschiedene Tasten. Darunter der Ein- und Ausschalter und Zubereitungstasten für Kaffee, Espresso und Milchschaum. Die Tasten sind allesamt „Touch“-Tasten.

Der Wassertank lässt sich auf der Rückseite der Maschine andocken. Dieser hat ein Fassungsvermögen von ca. 1,2 Litern und verfügt über einen abnehmbaren Deckel. Der Wassertank ist transparent gestaltet und ragt leicht links und rechts über das Maschinengehäuse hinaus. So lässt sich, mit etwas Auge, der Wasserstand auch mit angedocktem Wassertank erkennen.

Insgesamt macht die Lavazza Fantasia einen guten Eindruck. Wie sich die Maschine im Test schlagen wird, erfahren Sie demnächst hier auf der Seite.

Unboxing-Video

Über den Autor

Mein Name ist Steffen. Ich bin Autor dieser Seite und seit Jahren ein leidenschaftlicher Kaffeetrinker. Ich habe es mir selbst zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Menschen über das Thema Kapselkaffee zu informieren und meine Erfahrungen mit Maschinen und Kapseln zu teilen. Wenn Sie mich bei Facebook, Google+ oder Twitter abonnieren würde mich das sehr freuen! Auch Kommentare zu Beiträgen sind immer gerne gesehen.

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Shares