Hin- und wieder suche ich nach neuen Kaffeekapseln auf dem Markt. Überraschenderweise gab es diesmal wirklich etwas Neues zu entdecken bei meiner Suche im Elektrofachmarkt (Saturn). Ich entdeckte neben den Kaffeekapseln von Senseo und  Caffé Vergnano Kaffeekapseln von Fritz Minges. Diese sind ebenfalls geeignet für den Einsatz in der Nespresso-Maschine. Ich konnte es mir nicht nehmen lassen und habe spontan zwei Packungen der Kaffeekapseln gekauft. Die Kaffeekapseln von Fitz Minges sind scheinbar seit kurzem in Elektrofachmärkten in der Kaffeeabteilung zu finden. Nach einer kurzen Recherche entdeckte ich die Kaffeekapseln auch im Internet. Das heißt die Kaffeekapseln können auch über das Internet bezogen werden. Die Kaffeekapseln kommen aus der Kaffeerösterei in Breitengüßbach.

Der Preisfritz_minges_kaffeekapseln_testbericht_test002

Ich musste feststellen, dass die Preise von Geschäft zu Geschäft wirklich sehr stark schwanken. Ich habe eine Packung der Kaffeekapseln von Fritz Minges im Elektrofachmarkt ab 2,49€ pro Packung bekommen. Allerdings gab es hier je nach Sorte auch unterschiedliche Preise. Es gab auch eine Sorte die 2,69€ gekostet hat. In einer Packung enthalten sind wie bei fast allen Alternativen zu Nespresso 10 Kaffeekapseln. Eine Kaffeekapsel hat 5,2 Gramm Kaffee. Das macht pro Packung 52 Gramm Kaffee. Das sind zwei Gramm mehr als bei anderen Kaffeekapseln. Die Kaffeekapseln von Fritz Minges sind also vergleichsweise günstig, wenn man von dem Preis der Original Nespresso Kapseln ausgeht.

Preis pro Tasse: 0,25€-0,269€ Espresso

 Die Sortenfritz_minges_kaffeekapseln_testbericht_test005

Ich war anfangs wirklich überrascht von den vielen Sorten, welche im Elektrofachmarkt im Regal standen. Bei genauerem Hinsehen merkte ich aber, dass es gar nicht so viel unterschiedliche Sorten waren. Insgesamt gibt es von den Fritz Minges Kaffeekapseln fünf unterschiedliche Sorten. Von den angeschauten Packungen wurde mir nicht ganz klar, ob sich die Sorten auch zur Zubereitung eines Lungo eignen. Einen speziellen Namen, in welchem das Wort „Lungo“ fällt gibt es auf jeden Fall nicht. Eine Sorte ist auf jedem Fall zur Zubereitung eines Café Crema geeignet. Insgesamt ist die Sortenvielfalt nicht überwältigend aber ausreichend. Dennoch hätte ich mir schon eine Lungo-Variante gewünscht. Es macht bei allen Sorten den Anschein, als ob es sich Espresso Sorten handeln würde. Ganz klar wird dieses durch den Verpackungsaufdruck aber leider nicht.

Die Verpackungfritz_minges_kaffeekapseln_testbericht_test006

Die Verpackung der Fritz Minges Kaffeekapseln hat insgesamt ein ansprechendes und modernes Design. Die Verpackung fiel mir direkt ins Auge und machte den Eindruck, das sich in der Verpackung ein hochwertiges Produkt befindet. Drei Sorten der Fritz Minges Kaffeekapseln haben ein anderes Verpackungsdesign. Hier ist auf der Verpackung zusätzlich noch ein Kaffee abgebildet. Oben auf der Verpackung befindet sich das Logo von Fritz Minges. Bei den beiden Packungen, die ich gekauft habe, befindet sich der Schriftzug „Fritz Minges“ unten auf der Verpackungsvorderseite. Oben ist der Name der jeweiligen Sorte aufgedruckt. Auf der Verpackung befindet sich zudem der Aufdruck „Geeignet für Nespresso Maschinen“- Außerdem ist die jeweilige Sorte auf der Rückseite der Verpackung in mehreren Sprachen beschrieben. Außerdem ist auf der Verpackung ein QR-Code mit welchem Tipps zur Anwendung der Kaffeekapseln über das Smartphone bezogen werden können. Eine nette Idee im Zeitalter der High-Tech-Handys. Über den QR Code kommt man direkt auf die Webseite von Fritz Minges. Die dortige Anleitung ist zwar nicht wirklich hilfreich und erklärt Selbstverständliches beim Umgang mit der Maschine, dennoch finde ich einen QR Code auf der Verpackung durchaus interessant. Eine Skala mit den unterschiedlichen Stärken sucht man auf den beiden von mir gekauften Sorten vergebens. Auf den anderen drei Sorten war eine solche Skala aber auf der Verpackung aufgedruckt.

Das Materialfritz_minges_kaffeekapseln_testbericht_test010

In der Verpackung sind die Kaffeekapseln, wie bei zur Zeit fast allen Alternativen nochmals einzeln in Plastikfolie verpackt. Die Plastikfolie ist bei beiden Sorten in gelber Farbe. Auf der gelben Plastikverpackung ist ein Hinweis des Herstellers, die jeweilige Sorte und die Kaffeerösterei zu finden. In meinen Augen sind dieses alle notwendigen Informationen. Auch wenn alle Plastikfolien in gelber Farbe sind, lassen sich diese durch den Aufdruck auf dieser doch sehr gut unterscheiden.

Die Kaffeekapseln selber bestehen aus Kunststoff. Die Kaffeekapseln sind transparent. Beim Auspacken der Kaffeekapseln fiel mir sofort ein wo ich die Kaffeekapseln schon einmal gesehen hatte. Bei dem Grundgerüst der Kaffeekapseln handelt es sich um das gleiche Modell, wie bei den Kaffeekapseln von Saquella Caffé. Die Kaffeekapseln von Saquella Caffé und Fritz Minges sind somit baugleich. Die Kunststoffkapseln haben auf der Unterseite einen Aluminiumverschluss. Beim Öffnen der Plastikfolie, welche sich leicht öffnen lässt, kommt einem schon ein angenehmer Kaffeeduft entgegen. Der Kaffee riecht nicht muffig oder nach Kunststoff. Dieses ist durchaus positiv. Insgesamt ist die Verpackung und das Material der Kaffeekapseln wie bei fast allen Alternativen für die Nespresso-Maschine.

Die Kompatibilitätfritz_minges_kaffeekapseln_testbericht_test016

Ich habe die Kompatibilität in der Nespresso Pixie und der Nespresso Latissima Plus Maschine getestet. Die Kompatibilität war insgesamt in Ordnung. Leider brach die Nespresso Pixie den Brühvorgang einmal schon nach wenigen Sekunden ab, da das Wasser scheinbar nicht gut durch die Kaffeekapsel lief. Bei dem zweiten Testdurchlauf stoppte der Brühvorgang aber nicht. Dennoch dauerte der Brühvorgang doch deutlich länger als bei den Original Nespresso Kapseln. Hier braucht man wirklich Geduld bis die Tasse gefüllt ist. Der Auswurf der Kaffeekapseln hingegen funktionierte einwandfrei. Die Kaffeekapsel landete bei beiden Maschinen zuverlässig im Sammelbehälter für die leeren Kaffeekapseln. Insgesamt ist die Kompatibilität bei der Lattissima Plus und der Pixie in Ordnung. Der Durchlauf des Kaffees durch die Kapsel könnte insgesamt ein bisschen besser sein. Das Ergebnis des Espresso war am Ende dafür umso besser. Durch die sehr langsame Durchlaufzeit war die Crema auf beiden Espresso wirklich sehr ausgeprägt und fest. Diese war teilweise sogar dicker, als bei den Original Nespresso Kapseln. Das Kaffeeergebnis überzeugt somit.fritz_minges_kaffeekapseln_testbericht_test018 Dennoch besteht in Sachen Kompatibilität, insbesondere dem Durchlauf des Wassers durch die Kapsel, verbesserungsbedarf. Die Kaffeekapseln haben sich in der Nespresso Maschine nicht verformt. Der Verschlusshebel lies sich allerdings bei beiden Maschinen doch deutlich schwerer schließen als bei den Original Nespresso Kapseln. Letztendlich kann ich nicht sagen, mit welchen Nespresso Maschinen es Probleme gibt und mit welchen Maschinen die Kapseln gut kompatibel sind. Hier sollte sich jeder vor dem Kauf beim Hersteller informieren.

Die Kompatibilität im Video: 

 

Der Geschmack

Auch wenn der Geschmack eine subjektive Empfindung ist und bleibt, möchte ich an dieser Stelle des Tests dennoch darauf eingehen. Ich habe mittlerweile schließlich schon sehr viele Kaffeekapseln für das Nespresso-System getestet und konnte dadurch schon einige Geschmackserfahrungen sammeln.

Meiner Meinung nach sind die zwei Sorten, die ich testen konnte geschmacklich in Ordnung. Die eine Sorte, welche mit blumig und fruchtig beschrieben wurde, schmeckte am Ende auch genau so. Sie war zwar relativ mild, dieses hatte ich aber aufgrund der Beschreibung auf der Verpackung auch genau so erwartet. Insgesamt schmeckte die Sorte nicht bitter, was ich auch sehr positiv fand. Die andere Sorte, die ich probiert habe, schmeckte mir nicht ganz so gut. Diese war doch schon etwas bitter. Dennoch war der Geschmack auch bei dieser Sorte durchaus in Ordnung. Geschmacklich sind die Kaffeekapseln von Fritz Minges zwar nicht so gut wie das Original von Nespresso, aber durchaus trinkbar.

Fazitfritz_minges_kaffeekapseln_testbericht_test014

Für einen Preis von 2,49€ kann man die Kaffeekapseln von Fritz Minges durchaus auch einmal probieren. Insgesamt sollte aber darauf geachtet werden, dass die Kaffeekapseln auch mit der eigenen Nespresso Maschine kompatibel sind. Die Kompatibilität an sich ist nicht so berauschend aber dennoch in Ordnung. Das Material und die Verpackung sind im Grunde wie bei allen anderen Alternativen auch. Dennoch ist das Design der Fritz Minges Kapseln wirklich modern und zeitgerecht. Geschmacklich liegen die Kaffeekapseln zwar noch hinter dem Original, für den Preis habe ich aber auch keinen Nespresso Geschmack erwartet. Allgemein bin ich von Kunststoffkapseln nicht ganz so überzeugt. Gerade bei dieser Kapselform habe ich nach dem Brühvorgang immer das Gefühl, dass die Oberseite leicht eingeschmolzen ist, auch wenn dieses nicht der Fall ist. Durch die leichte Färbung des transparenten Kunststoffes hat dieses den Anschein. Dennoch empfehle ich jedem, sich selber ein Bild von den Fritz Minges Kaffeekapseln zu machen. Mich konnten die Kapseln nicht wirklich überzeugen.

Haben Sie auch schon Erfahrungen mit den Kaffeekapseln von Fritz Minges gemacht? Schreiben Sie ihre Meinung einfach, wie gewohnt, als Kommentar unter diesen Beitrag.

 

Wertung der Leser (von 4 Bewertungen)
Preis
Geschmack
Sorten
Kompatibilität
Verpackung
Material
Gesamtwertung 83/100

Über den Autor

Mein Name ist Steffen. Ich bin Autor dieser Seite und seit Jahren ein leidenschaftlicher Kaffeetrinker. Ich habe es mir selbst zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Menschen über das Thema Kapselkaffee zu informieren und meine Erfahrungen mit Maschinen und Kapseln zu teilen. Wenn Sie mich bei Facebook, Google+ oder Twitter abonnieren würde mich das sehr freuen! Auch Kommentare zu Beiträgen sind immer gerne gesehen.

Ähnliche Beiträge

10 Responses

  1. Sven

    Ich habe die Fritz Minges Kapsel heute mit meiner Krups UMilk XN2601 probiert.
    Funktionieren einwandfrei, im Gegensatz zu den Jacobs Momento.

    Testbericht hilfreich? Ja   Nein

    Antworten
  2. Thorsten

    Ein sehr interessanter Bericht!
    Gestern gab es bei ZDF wiso einen Vergleichstest über die nun endlich erscheinenden Alternativen, nachdem sich Nespresso jahrelang „Gesund“ gestoßen hat mit ihrem engstirnigem Monopol.
    Endlich kann man alternative Kapseln in Supermärkten und in Geschäften kaufen, wo man die Maschinen auch bekommt und man kann dieser schon zwanghaft penetranten Kundenregistrierung entgehen und muss sich nicht immer rechtfertigen wenn man nach seiner Zwangskundenkarte lfd. beim kauf gefragt wurde, die ich nie besessen habe.
    Bei wiso waren es Jacobs-momento, in etwa gleich wie die original-espresso.
    Wenig überzeugt war man von Senseo-capsules. Caffe-vergnano1882 war genauso schlecht wie die Senseos.
    Man kann nur hoffen, dass die neuen Kapseln das Niveau der Originalen erreichen.

    Testbericht hilfreich? Ja   Nein

    Antworten
  3. Thorsten (unabhängiger Käufer)
    Kapselmaschine  Nespresso® CitiZ & Milk

    Gesamtwertung 19/100
    Preis
    Geschmack
    Sorten
    Kompatibilität
    Verpackung
    Material

    Die Minges Cafe Creme Schümli2 gibt es auch bei SATURN und kosten 2,49€.
    Der Karton ist relativ groß gehalten, wie wohl die meisten Anbieter diese Größe wählen.
    Im Karton befinden sich dann noch einmal zehn einzeln verpackte Beutel mit den dazugehörigen Kapseln.
    Nun könnte man glauben, der Außenkarton müsse so groß sein, weil sonst die zehn „Tüten“ keinen Platz haben.
    Dem widerspricht allerdings der Karton von LIDL. Dieser ist um einiges kleiner, fällt dadurch natürlich werbe strategisch nicht so ins Auge. Trotzdem befinden sich im LIDL Karton ebenfalls zehn Tüten mit gleichem Inhalt an Kapseln.
    Woran liegt’s also? Ganz einfach, die verpackten Tüten mit Kapselinhalt bewahren nicht so viel Luft an Volumen innerhalb der zugeschweißten Tüten auf.
    Man bezahlt an Größe somit nur mehr Volumen an Luft. Der Inhalt ist der Gleiche. Für mich somit eine Luftnummer, stellt optisch mehr sein als schein für mich dar.
    Man kann die hübsch verpackten kleinen Beutel mit etwas Geschick aufreißen. Eine Einkerbung zum leichteren aufreißen hab ich dabei nicht gefunden.

    Benutzen tue ich immer gefiltertes Wasser, durch Britta-Kartuschen.
    Vorher und auch hinterher mache ich bei jeder Kapsel immer eine Leerspülung, ob evtler öliger Restspuren zu beseitigen.
    Die Plastikkapsel also in den Einwurf der Maschine gelegt. Auffällig bei allen Plaste Kapseln ist das leise Geräusch beim einlegen der Kapsel in den Schacht, während es bei den Originals von Nespresso akustisch immer etwas mit mehr an Volumen einher geht. Letzteres gefällt mir eine Klasse besser.
    Da es sich hierbei um die sog Crema Schümli2 handelt, und auf der Verpackung auch eine Tasse Kaffee abgebildet ist, wähle ich die Lungo-Taste.

    Die Maschine startet mit normalem Geräusch, dauert aber etwas länger, so um die ~40/45sec.
    Beim durchlaufen entsteht eine leichte Crema im Glas, es entwickelt sich ein gewisser, leichter Kaffee Anfangs Geruch in meiner Nase, der jedoch nicht so lange anhält wie der (hier kann man von Duft sprechen) Duft beim Original Nespresso Fortissio Lungo (grün), den ich mir extra vorher rein gezogen hatte.

    Gehe ich beim Minges Schümli2 wieder mit meinem Riechkolben nahe genug an die Maschine, entsteht ein Beigeruch der nicht zum Kaffee passt. Irgendetwas muffelt neben dem Kaffeegeruch vor sich hin.
    Gestern Abend dachte ich, dass evtl es sich um die Nespresso Maschine vom Hebel des drunter liegenden Gummipfropfen handelt. Heute bin ich nicht mehr dieser Meinung.

    Beim Original Nespresso-Lungo war dieser Geruch nicht vorhanden. Da konnte ich mit meinem Riechorgan noch so nahe an die Maschine gehen. Außer Kaffeeduft war nichts, aber auch gar nichts zu er-riechen.

    Schümli2 ist also fertig. Aussehen ist schwer beschreibbar, da ich ja den Orinals Nespresso vorher verköstigt hatte. Die Crema wirkt ein bissel blass und dünn. Auch die Farbe des Kaffee erscheint etwas heller zu sein.
    Geruch: Auch hier fällt eine gewisse Blässe auf, die an „etwas dünn“ erinnert. Nebenbei entsteht auch ein gewisser Nebengeruch, als ob „Plastik“ mit im Spiel ist.
    Während beim Originals Nespresso nicht einmal der Hauch eines Nebengeruchs zu er-riechen war.
    Geschmack: etwas dünn, da nützt auch keine Crema, wenn der Geschmack nicht stimmt, da brauchts auch keiner Nespresso Maschino und ziehe einen normalen Bohnenkaffee aus meiner Philips-Gourmet vor.
    Auch hier empfinde ich einen merkwürdigen Nebengeschmack, einen Geschmack die der selbe ist wie vorher beschrieben beim Geruch.

    Fazit:Kaffee mit Nebengeruch und Nebengeschmack geht überhaupt nicht. Da spielt es keine Rolle ob die Kapsel 25cent oder 5cent kostet. Kapseln sind und bleiben ein teures Vergnügen.
    Auch wenn hier und andernorts viel über Alu- geschrieben wurde, Kaffee in Plastik verpackt ist mindestens genauso grenzwertig, wenn nicht sogar noch schlimmer mit der dazugehörigen Umverpackung. Alu ist wenigstens geschmacksneutral, während die verpackten Plastikkapseln nicht nur noch mehr an Müll produzieren, sind diese weder Neutral im Geschmack, weder im Geruch.
    Wenn diese dann auch noch vom Ergebnis nicht zufrieden stellen, sind sie sogar noch teurer als das Original.
    Gestern war ich anderer Meinung, dass ich Kapseln zukünftig im Supermarkt kaufe.
    Heute hat sich mein Geschmack wieder geändert.

    Testbericht hilfreich? Ja   Nein

    Antworten
  4. tommy

    yoyoyo whars up niggas?:)
    also ich trinke grad den schümli 2 und muss gestehen,er ist super…allerdings trinke ich ihn latte…mit 130ml milch…ca 60ml kaffee…maschine ist eine citiz…alles 1a…verschluss geht nur bissi schwer zu,auswurf super…
    es ist ein sehr leichter kaffee mit blumigen geschmack,genau wie ich ihn mag…crema ist schön und stabil…wie bei nespresso…
    der kaffee ist sehr magenschonend,wenig bitter,wenig sauer,leicht geröstet…empfehlenswert für gastritispatienten,wie mich:) eingentlich sollte ich keinen kaffee laut artz trinken…aber das geht schwer…ist heut schon mein 2ter:)
    als latte definitiv empfehlenswert…und für 19cent eine alternative zu nespresso die toll ist…wenn zb gäste kommen sollten:) oder man am morgen nicht richtig geniessen will…

    wie gesagt ein sehr sehr leichter kaffee…mit milch blumige noten…toll für 19 cent…schmeckt mir grad bissi in richtung illy rot…toll

    Testbericht hilfreich? Ja   Nein

    Antworten
  5. Kirsten R.
    Kapselmaschine  Nespresso® Pixie

    Gesamtwertung 49/100
    Preis
    Geschmack
    Sorten
    Kompatibilität
    Verpackung
    Material

    Der nächste Kaffee aus dem Test-Kit.

    Ich bekam die Sorte „Columbia Excelso“.

    Einlegen der Kapsel und Durchlauf des Kaffees gingen problemlos. Auch die Menge des herausgelaufenen Kaffees war identisch mit der der Nespresso-Kapseln . Die Crema war ok.
    Der Geruch des Columbia Excelso war nicht sehr stark, aber angenehm.

    Nun zum Geschmack: keine Bitterkeit, das ist schon mal erfreulich. Ich kann ihn nicht richtig einordnen. Schmeckt ein bisschen wie aromatisiert, was er aber nicht ist.

    Schmeckt jedenfalls nicht schlecht, ist trinkbar, aber nichts, was mich vom Hocker reißt oder in mir den Wunsch wecken würde, diesen Kaffee zu kaufen.

    Testbericht hilfreich? Ja   Nein

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wähle die Anzahl an Sternen die du vergeben willst
Preis
Geschmack
Sorten
Kompatibilität
Verpackung
Material
 

Shares